Mozart und Prag

"Meine Prager verstehen mich"

Mozarts Meisterwerk, das Klarinettenquintett KV 581 und Musik aus Böhmen und Mähren, der Wiege der Instrumentalmusik.

„MEINE PRAGER VERSTEHEN MICH.“ In Bronze gegossen hängt dieser Ausspruch des Salzburger Wunderkinds am Portal des Prager Ständetheater. Und tatsächlich, konnte der auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft angelangte Komponist, in keiner anderen Stadt eine solche Euphorie auslösen wie in der böhmischen Metropole. Aus Prag schreibt Mozart an seinen Vater: „… hier wird von nichts gesprochen als vom – figaro; nichts gespielt, geblasen, gesungen und gepfiffen als – figaro; keine Oper besucht als – figaro und Ewig figaro; gewis große Ehre für mich.“ Zurecht schreibt die Allgemeine musikalische Zeitung 1821: „In die zweyte Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts kann man das eigentliche Zeitalter der böhmischen Tonkunst setzten, wo in der Hauptstadt und auf dem stillen Lande Alles Musik athmete, in jeder heitern Sommernacht auf allen Strassen Serenaden und Notturnen erschallen, …“ Diese Begeisterung wurde noch 150 Jahre später von dem jungen und ebenfalls hoch begabten Komponisten Gideon Klein geteilt. Täglich stattete er dem Prager Mozart-Denkmal einen Besuch ab. Wäre er nicht den Gräueltaten der Naziherrschaft zum Opfer gefallen, hätte Gideon Klein den Vergleich mit seinem großen Vorbild mit Sicherheit nicht scheuen brauchen. Gideon Klein und Leoš Janáček sind in Mähren geboren und stehen in ihren Kompositionen dem slawischen Kulturgut näher als dem deutsch-böhmischen. In Antonín Dvořáks Brust schlägt sowohl das böhmische, wie auch das mährische Herz. Kaum ein Komponist nach Mozart, konnte das Publikum mit einem solchen Melodienreigen entzücken, wie es Dvořák in der Lage war.

Antonín Dvořák (1841 – 1904)
Miniaturen für 2 Violinen und Viola

Gideon Klein (1919 – 1945)
Partita (1945) Violine, Viola und Violoncello

Leoš Janáček (1854 – 1928)
“Auf verwachsenem Pfade” nach dem Klavierzyklus (1900 – 11) für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello bearb. von M. Ucki

—-

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Quintett in A-Dur KV 581 für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello

Nächste Veranstaltungen

Im Mittelpunkt dieses außergewöhnlichen Ensembles steht das Akkordeon. Ein Instrument, das erst in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts seinen heutigen Entwicklungsstand erreicht hat. Eine große Verbreitung erfuhr das Akkordeon zuerst in der Volksmusik , heute wird es zunehmend von zeitgenössischen Komponisten entdeckt. Durch seine kompakte Bauweise, seinen großen Tonumfang und vielseitigen klanglichen Möglichkeiten ist es zum “Schweizer Messer” der Instrumentalmusik avanciert. Sein farbenreicher Klangraum wird durch Violine, Klarinette und Kontrabass erweitert, so dass in kleinster Besetzung ein orchestrales Spektrum erfahrbar wird. FRALHÖTI lässt sich davon inspirieren und vereint in seinen Programmen Kompositionen von Rameau bis Holliger, also vom Barock bis zu aktuellen Kompositionen. Mit Hilfe großer Komponisten wie Schubert, Brahms, Bartok oder Debussy begeben Sie sich auf eine faszinierende Reise voller Überraschungen und Entdeckungen.

Anne-Maria Hölscher Akkordeon

Dirk Altmann Klarinetten/Tarogato/Saxofon

Lukas Friederich Geige

Felix von Tippelskirch Kontrabass

mehr darüber…

Die Ludwig Chamber Players

Cannstatter Hinterhofkonzerte

Seit 1999 Kult in Stuttgart Bad-Cannstatt

Die Cannstatter Hinterhofkonzerte finden seit 1999 in Stuttgart Bad Cannstatt statt. Zu den Initiatoren Wieland Kleinbub, Alexander Schlesinger und Dirk Altmann gesellten sich Musiker, die rund um den Daimlerplatz ansässig sind. Garanten für einen musikalisch hochwertigen Abend sind seit Anbeginn, die Musikerinnen und Musiker des SWR Symphonie Orchester, die mit Begeisterung diese Veranstaltung unterstützen. Seit 2010 finden die Cannstatter Hinterhofkonzerte auf dem wunderschönen Verlagsgelände des frommann-holzboog Verlags in der König-Karl-Str. 27 statt. Ursprünglich als Nachbarschafts-Event gestartet, erfreuen sich die Hinterhofkonzerte mittlerweile auch über die Grenzen Bad Cannstatts hinaus großer Beliebtheit.

Das nächste Hinterhofkonzert…
Samstag, d. 23.07.2018
18:30 Uhr

mehr darüber…

Duo Dirk Altmann (Klarinette) und Petra Menzel (Klavier)

Die beiden MusikerInnen kennen sich seit vielen Jahren und haben schon in ihrer Jugend gemeinsam musiziert. Nach diversen Kammermusikprojekten haben sie jetzt eion Duo-Programm französisch-deutscher Provenienz kreiert.

Musik von…

Bach (Schumann) | Mozart | Mendelssohn | Berg | Schumann | Pierné | Koechlin | Fauré | Koechlin | Poulenc

Mehr über…

Menu