newears.Programmvorschläge

"Viel Sterne schmücken Nachts den Himmel"

Ein „Russischer Abend“ mit Martin Seidler und den Ludwig Chamber Players

"Viel Sterne schmücken Nachts den Himmel"

Ein „Russischer Abend“ mit Martin Seidler und den Ludwig Chamber Players

Die Ludwig Chamber Players haben sich für ihr neues Programm mit dem SWR Fernseh-Moderator Martin Seidler zusammengetan. „Russischer Abend“- das sind Texte und Musikstücke der großen russischen Dichter und Komponisten. Lassen Sie sich entführen in die Welt des Alexander Puschkin, lassen Sie sich verzaubern von Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ und verschrecken von der bösen Hexe Baba Yaga. Wort und Musik spannen einen Bogen durch die Kultur Russlands des 19. Jahrhunderts.

Martin Seidler gehört zu den bekanntesten Gesichtern des SWR Fernsehens. Als Gastgeber bei “Kaffee oder Tee?” und als Moderator der Landesschau Rheinland-Pfalz steht er schon seit Jahren vor der Kamera. Seine Leidenschaft gehört der Poesie und der Musik. So hat er auch schon den Gedichtband “Die 13 Monate” von Erich Kästner mit dem Pianisten Peter Grabinger vertont und bei seiner aktuellen CD “Das Jahr ist ein Gedicht” leiht er seine Stimme vielen großen deutschen Dichtern und setzt deren Gedichte über die Jahreszeiten mit dem Gitarristen Volker Höh musikalisch in Szene!

Texte aus Alexander Sergejewitsch Puschkin “Onegin” u.a.

Musik von: Michael Glinka, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Modest Mussorgsky, Alexander Borodin und Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow

Die Ludwig Chamber Players (LCP) stehen für begeisterte Spielfreude, gepaart mit einer mitreißenden Virtuosität. Ihre unterschiedlichen musikalischen Einflüsse, die Musiker stammen aus 7 verschiedenen Nationen, führen dabei zu den besonderen Interpretationen des Ensembles. Die Ludwig Chamber Players haben sich der vielfältigen Kammermusik für gemischte Streicher-Bläserbesetzungen des 18. und 19. Jahrhunderts verschrieben. Aber auch Werke zeitgenössischer Komponisten finden Einzug in ihre Programme. Darüber hinaus schaffen sie immer wieder auch neues Repertoire, in dem sie geeignete Werke für ihre Besetzung arrangieren lassen.