á la francaise

Abendprogramm

 

Jean-Philippe Rameau (1683 – 1764)
Ouvertüre zu „Les Indes Galantes“

Text: Charlotte Birnbaum „Der Sonnenkönig“
Musette und Tambourins

Text: Asterix
Taldir Jaffrenou
Bro Goz ma Zadoa – Bretonische Hymne

Text: Hector Berlioz “Das Klarinettenkonzert”  

Hector Berlioz (1803 – 1869)
Szene auf dem Lande aus der „Symphony fantastique“
Tarogato und Oboe

Text: Charles Baudelaire “Landschaft” aus „Die Blumen des Bösen“

Georges Bizet (1838 – 1857)
Adagietto aus l´Arlesinne

Gabriel Pierné (1863 – 1937)
Canzonetta für Klarinette und Akkordeon

Text: Albert Camus (1913 – 1960): „Das Meer“ aus dem „Bordtagebuch“

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Streichquartett F-Dur – Allegro moderato

Text: Annette Langen Felix in Paris aus Briefe von Felix

Georges Auric (1899 – 1983)
Trio d´ anches – Decide

Erik Satie (1866 – 1925)
Première Gnossienne
Jack in the box

Text: Georg Georg Heym (1887 – 1912) « Sehnsucht nach Paris »

Hubert Giraud (1920 – 2016)
Sous le ciel de Paris

Im Mittelpunkt dieses außergewöhnlichen Ensembles steht das Akkordeon. Ein Instrument, das erst in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts seinen heutigen Entwicklungsstand erreicht hat. Eine große Verbreitung erfuhr das Akkordeon zuerst in der Volksmusik , heute wird es zunehmend von zeitgenössischen Komponisten entdeckt. Durch seine kompakte Bauweise, seinen großen Tonumfang und vielseitigen klanglichen Möglichkeiten ist es zum “Schweizer Messer” der Instrumentalmusik avanciert. Sein farbenreicher Klangraum wird durch Violine, Klarinette und Kontrabass erweitert, so dass in kleinster Besetzung ein orchestrales Spektrum erfahrbar wird. FRALHÖTI lässt sich davon inspirieren und vereint in seinen Programmen Kompositionen von Rameau bis Holliger, also vom Barock bis zu aktuellen Kompositionen. Mit Hilfe großer Komponisten wie Schubert, Brahms, Bartok oder Debussy begeben Sie sich auf eine faszinierende Reise voller Überraschungen und Entdeckungen.

Anne-Maria Hölscher Akkordeon

Dirk Altmann Klarinetten/Tarogato/Saxofon

Lukas Friederich Geige

Felix von Tippelskirch Kontrabass

mehr darüber…

Die Ludwig Chamber Players

Cannstatter Hinterhofkonzerte

Seit 1999 Kult in Stuttgart Bad-Cannstatt

Die Cannstatter Hinterhofkonzerte finden seit 1999 in Stuttgart Bad Cannstatt statt. Zu den Initiatoren Wieland Kleinbub, Alexander Schlesinger und Dirk Altmann gesellten sich Musiker, die rund um den Daimlerplatz ansässig sind. Garanten für einen musikalisch hochwertigen Abend sind seit Anbeginn, die Musikerinnen und Musiker des SWR Symphonie Orchester, die mit Begeisterung diese Veranstaltung unterstützen. Seit 2010 finden die Cannstatter Hinterhofkonzerte auf dem wunderschönen Verlagsgelände des frommann-holzboog Verlags in der König-Karl-Str. 27 statt. Ursprünglich als Nachbarschafts-Event gestartet, erfreuen sich die Hinterhofkonzerte mittlerweile auch über die Grenzen Bad Cannstatts hinaus großer Beliebtheit.

Das nächste Hinterhofkonzert…
Samstag, d. 23.07.2018
18:30 Uhr

mehr darüber…

Duo Dirk Altmann (Klarinette) und Petra Menzel (Klavier)

Die beiden MusikerInnen kennen sich seit vielen Jahren und haben schon in ihrer Jugend gemeinsam musiziert. Nach diversen Kammermusikprojekten haben sie jetzt eion Duo-Programm französisch-deutscher Provenienz kreiert.

Musik von…

Bach (Schumann) | Mozart | Mendelssohn | Berg | Schumann | Pierné | Koechlin | Fauré | Koechlin | Poulenc

Mehr über…

Menu